Integriertes Banking für Heilberufe

Mit dem Aufbau von CURE haben wir uns vorgenommen, niedergelassene Heilberufe bei der Steuerung ihrer Praxisfinanzen und deren Banking-Prozessen zu unterstützen. Wir haben dazu seit September letzten Jahres mit vielen Ärzten und Zahnärzten gesprochen, um herauszufinden, welche Finanz-, Bank- und Praxismanagementprozesse im Argen liegen und wie eine sinnvolle Lösung für einen effizienten Praxisalltag aussehen sollte. Welche Antworten wir erhalten haben und was das Ziel von CURE ist, haben wir Ihnen zusammengefasst.

Challenge: Heterogener Zugang zu relevanten Finanzdaten

Eine große Mehrheit der Befragten ist derzeit nicht zufrieden mit ihren Bankdienstleistern und erachtet die Prozesse und Dokumentationspflichten in der Praxis als zu bürokratisch und zeitraubend. Zudem wird der Zugang zu Finanzinformationen als zu heterogen beschrieben. Um alle relevanten Informationen zu den verschiedenen Praxisprozessen wie z.B. Einkauf, Abrechnung, Buchhaltung, Steuer zu bekommen, sind zu viele Ansprechpartner und Datenquellen involviert. Ein umfassendes Bild zur Geschäftsentwicklung der Praxis sei derzeit unmöglich. Das Konto als zentrale Sicht auf alle Geschäftsvorgänge leistet in der jetzigen Form nur noch einen geringen Mehrwert. Die Web-Anwendungen und Apps traditioneller Banken sind, trotz regelmäßiger Facelifts, veraltet und stiften nur wenig Mehrwert. Ein hierfür häufig genannter Grund ist der fehlende Bezug zur Praxis. Heutzutage wird schlichtweg mehr von einem Geschäftskonto erwartet, als nur eine Kontostandsanzeige, Transaktionsliste und der Möglichkeit Überweisungen zu tätigen. Die heutigen Kontolösungen sind statisch, es fehlt ihnen an Flexibilität, Schnittstellen und Kontext. Auch ohne Bankhintergrund oder wirtschaftswissenschaftlichem Studium wird klar, dass sich die meisten Banken hier seit über einer Dekade ohne große Innovationen lediglich selbst dienen.

Contextual (data) ist King

Daten beinhalten wahre Schätze. Finanzdaten um so mehr. Leider nutzen die heutigen Banken und Finanzdienstleister diese Daten nicht im Sinne Ihrer Kunden. Stattdessen liegen sie versteckt in Silos bei der Bank, unstrukturiert, für den Kunden unerreichbar und ohne Möglichkeit, daraus Erkenntnisse zu gewinnen.

Individuelle Finanzoptimierung auf Basis von Daten wäre heute möglich, wenn es ein System gäbe, welches ganzheitlich alle Finanzdaten im Blick hat und diese individuell im Kontext der jeweiligen Situation der Praxis steuert. Daran arbeitet CURE. Eine datengetriebene, kontextuelle Finanz-Intelligenz, welche dem Arzt/Zahnarzt einen Gesamtüberblick über seine Praxisfinanzen gibt. Wir möchten gemeinsam mit den Heilberufen, nicht nur einen besseren Zugang zu relevanten Finanzinformationen schaffen, sondern Ärzten und Zahnärzten vor allem Zeit sparen. Als Finanzbegleiter in der Praxis, erlaubt es CURE aus dem jeweiligen Kontext des Praxis-Geschäftsprozesses, die beste Finanzentscheidung zu treffen. Was heißt das konkret?

CURE verfolgt einen homogenen Ansatz sämtlicher Finanzströme in der Praxis. Wir verknüpfen dabei Ihr Praxiskonto mit den Daten des Geschäftsprozesses, werten die Daten aus und geben individuell, auf Basis der Vorgaben des Arztes/Zahnarztes, eine Empfehlung ab. So erhalten Praxisinhaber, erstmalig überhaupt, einen Gesamtblick auf Umsatz, Kosten, Liquidität und Steuerzahlung und können durch kontextuelle Empfehlungen ein besseres betriebswirtschaftliches Verständnis für die Geschäftszahlen der Praxis bekommen. CURE kann so z. B. auch bei der Planung und Anschaffung medizinischer Geräte automatisch mit Ihrer Liquidität und Ihren Praxiszielen abgleichen. Offenen Posten bzw. Rechnungsprüfungen können automatisch auf dem Konto erfolgen. Das erspart jedem niedergelassenen Arzt/Zahnarzt das zeitraubende Prüfen von Zahlungseingängen. Darüber hinaus haben Praxisinhaber mit CURE nicht nur Umsatz und Kostenveränderungen im Blick, sondern bekommen auch proaktiv die zu erwartende Steuerzahlung angezeigt und können, mit einem Klick ein Rückstellungskonto bilden, um Überraschungen bei Steuerzahlungen und damit Liquiditätslücken zu vermeiden.

CURE bringt alle Praxisfinanzen auf ein Portal und ist damit die intelligente Lösung für die heutigen Herausforderungen von niedergelassenen Heilberufen, ohne dass ein Kontowechsel nötig ist.

Besseres Banking für Heilberufe

Wir haben bereits begonnen, erste Ärzte und Zahnärzte einzuladen, um mit uns gemeinsam ein besseres Banking zu entwickeln, abgestimmt auf die Bedürfnisse von Heilberufen. Wir freuen uns, wenn Sie auch Teil der CURE Finanz-Community werden, um gemeinsam die Finanzlösungen von morgen zu diskutieren.

Verwandte Artikel

Der PaymentTalk-Podcast hat sich zum Ziel gesetzt, die Payment-Branche greifbarer zu machen. Alle zwei Wochen werden unterschiedliche Akteure vorgestellt und aktuelle Herausforderungen und zukünftige Trends diskutiert. Im Juli war Martin Buhl zu Gast und hat mit Matthias Horvath über CURE Finance und die Idee des integrierten und selbstlernenden Kontos gesprochen. Außerdem ging es um den Fintech Hub Berlin und warum es wichtig ist, als Gründer hinter seiner initialen Idee zu stehen und nicht auf alle Ratschläge zu hören.
1 Minuten
Die Finanzwelt ist im Umbruch und wird derzeit radikal digital transformiert. Traditionelle Geschäftsmodelle von Banken gehören zunehmend der Vergangenheit an. Gerade Fintechs spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle - egal ob als Neo-Bank, Plattform oder sonstige Finanzdienstleister. Open Banking macht es möglich, dass Technologie-Unternehmen gerade verstärkt in der Finanzindustrie aktiv werden.
2 Minute